Dienstag, 15. Dezember 2015

Adventskalender - 15. Türchen





Ich kann nicht ohne. Auf jeder Tour halte ich irgendwo an und esse Kuchen. Aber sieht es nicht verlockend aus? Ich war schon immer ein sehr aktives, hungriges Kind. Mein Belohnungssysthem funktioniert so einwandfrei, dass man mich super mit Leckerlies konditionieren kann. So war es mir als Fünfjährige einen Negerkuss (damals hießen die noch so) mit Kokosraspeln wert, einen Sprung vom Einer zu wagen. Und für ein dänisches Hotdog habe ich mich glatt danach noch vom Dreier getraut. Nur zum Zahnarzt mochte ich nie. Da konnte mich auch kein Mandelhörnchen locken. Einmal waren wir bei entfernten Verwandten zum Kaffeekränzchen auf dem Lande eingeladen. Es gab wunderbare Torten - so himmlisch! Der vornehme Garten hatte ein Labyrinth aus Hecken und ich vertrieb mir die Zeit damit, zwischen Ihnen Räder zu schlagen. Immer wenn ich am Kaffeetisch vorbei kam, nahm ich ein Stück der Köstlichkeiten zu mir und setze meine Turnübungen fort. Der Nachmittag endete damit, dass ich den ganzen Garten vollkotzte, was meine Mutter sehr peinlich fand. Ich fand es nur schade um den Kuchen.


Kommentare:

  1. Super! Solche sportlichen Höchstleistungen sind mir nie gelungen... Mit drei habe ich mir beim Purzelbaum den Arm ausgekugelt, total talentfrei. Aber Torte mag ich trotzdem...!

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeder Tour halte ich irgendwo an und esse Kuchen.

    Nur aufpassen , daß deine 900ter nicht irgendwann zu klein wird,grins.

    Inbusman

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frechheit ist: Auch bei der 1700er darf ich nur rd 180kg "zuladen".
      Da sollte ich echt aufpassen - am Ende muss ich noch Goldwing oder Ami fahren!!

      Löschen
  3. Bei so einem Schokoschnittchen würde ich auch ein Rad schlagen. ;-) Jammmiiiii!

    AntwortenLöschen
  4. Hey jeder Biker braucht eine gewisse Schwungmasse...sonst liegt das Bike einfach nicht sicher auf der Straße...*grins*

    AntwortenLöschen