Dienstag, 27. Oktober 2015

Kilometer 5.794 - 6.009 - Herbstblues? Nein danke!

Leuchtender Herbst
Nach meiner Friesland-Tour mit Patrick habe ich noch knapp 200 Kilometer bis zur vorgeschriebenen 6.000km-Inspektion bei Kawasaki.

Am Sonntag ist das Wetter super und ich breche früh morgens zu meiner Freundin in Hamburgs Osten auf. Bei einem gemütlichen Frühstück beginnen wir den Tag und tratschen über Frauenthemen.

Ich bin ein bisschen aufgeregt, denn ich habe mich ab mittags mit Bikern aus meinem neuen deutschlandweiten Forum verabredet. Hier versammeln sich Cruiser-Fahrer aller Marken und auch in Norddeutschland sind einige Damen und Herren ansässig. Ich bin zum Kaffeekränzchen bei "Mutti" in Lübeck eingeladen und werde auf dem Weg dorthin noch ein Ehepaar mit einer Indian und einer Kawasaki EN (ich glaube) 500 treffen.

Wenn ich mich heute wieder so unwohl fühle, wie auf der "Hasenjagd", dann werde ich das Gruppencruisen aufgeben und als Lonesome Rider Lucky Luke Konkurrenz machen.

Ich eile über die Autobahn und komme leicht verspätet am Treffpunkt an, wo ich schon erwartet werde. Die beiden sind mir sofort sympathisch. Zum Glück hat Mr. Indian ein Navi dabei, so dass ich mich nicht mit meinem Routenplaner im Handy durch Lübeck schlagen muss. Wir finden "Muttis" Heim direkt und lassen uns zum Kaffee im Garten nieder. Es ist eine entspannte Stimmung. Wir reden über Dit un' Dat, spielen mit dem Hund und tauschen Biker-Geschichten aus. Nach guten 2 Stunden nehmen wir Abschied. Da ich jetzt nach Hause möchte, kann ich fast den ganzen Heimweg mit meinen neuen Bekannten fahren.

Alles ist perfekt. Mr. Indian fährt voraus, die Dame folgt hinter mir und die untergehende Sonne inszeniert eine kitschige Szenerie im leuchtendem Herbstlaub. Trotzdem kann ich mich zunächst nicht richtig entspannen. Ich warte immer darauf, dass irgendetwas Stressiges passiert. Aber so kommt es nicht. Die beiden fahren genau so, wie ich es allein auch tue. Als ich das nach einer Weile begreife, genieße ich Fahrt in vollen Zügen. Am Hamburger Flughafen trennen wir uns. Es dämmert schon und die Abendkälte ist spürbar nah. Nur deshalb biege ich nach Hause ab und begleite die beiden nicht mehr weiter bis in ihre kleine Stadt im Hamburger Speckgürtel.

Hier sind die Gleichgesinnten, nach denen ich mich vor zwei Wochen so sehnte.

Zu Hause angekommen zeigt mein Kilometerzähler 5.998 km an. In zwei Tagen habe ich meinen Termin bei Kawasaki - das passt ja super.

Das Jubiläum feiere ich dann auf dem Weg dorthin im Hamburger Stadtpark. Ich schieße ein Erinnerungsfoto und streichele meiner kleinen wundervollen Vulcan 900 liebevoll über den Tank. 

Die Inspektion verläuft ohne Auffälligkeiten. Ich bin sehr glücklich und vergnügt. Nun weiß ich, dass ich mein tapferes Pony in den neun Wochen unseres Zusammenseins nicht unnötig gequält habe. 

Nachdem am Wochenende die Uhren umgestellt wurden, ist es nun so früh dunkel, dass man wohl abends nicht mehr so viel fahren wird. Die Wintersaison hat also begonnen. Nach den letzten Tagen sehe ich dieser gelassen entgehen. Ich denke, meine kleine Vulcan und ich werden auch in der Kälte so machen schönen Moment erleben. 

Alles andere, als ein Top-Foto, aber die Wiedergabe des Besuchs
bei "Mutti". Holztisch im Garten, Kaffee aus dem Blümchen-
Becher und ein kontaktfreudiger Hund.
Für mich Gemütlichkeit pur.
Kleines Jubiläum - meine brave Vulcan 900


Kommentare:

  1. Schön hast du geschrieben, nur das Hary keine Indian fährt, sondern eine Vulcan Drifter ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja stimmt, Du hast Recht !! Für mich war er aufgrund des Stylings seines Motorrades sofort Mr. Indian :-D

    AntwortenLöschen