Mittwoch, 26. August 2015

Kilometer 79 - Alles nach Anleitung

Meine erste längere Tour sollte immerhin 61 Kilometer lang sein. Ich tuckerte gemütlich durch das Hamburger Umland und hielt Zwiegespräch mit der Vulcan zum Thema Kurventechnik und Chopperphysik.

Zu Hause angekommen leuchtet die Tankanzeige. Gut dann gehe ich morgen mal tanken.

Müde und zufrieden falle ich in's Bett und greife nach der Betriebsanleitung von Kawasaki um etwas darin zu stöbern. So stoße ich auch auf das Kapitel "Kraftstoff" und anlässlich meines Plans für den Folgetag vertiefe ich mich darin.

Aha. Zum Öffnen des Tankdeckels soll man das Sitzbankschloss nach rechts drehen und die Kappe abnehmen. Eigenartige Technik. Gut dass ich das jetzt schon lese, da wäre ich ja an der Esso nie drauf gekommen. Peinlich, da hätte ich mich voll blamiert, wenn ich den Tank nicht aufbekommen hätte.

Das Verschließen ist dagegen einfach. Schlüssel in die Verschlusskappe des Tanks stecken, drehen und verriegeln.

Das probiere ich lieber mal vorher aus.

Gesagt getan. Nach der Arbeit flitze in gleich in die Tiefgarage und nach der großen Wiedersehensfreude mit meiner Vulcan soll die Trockenübung "Tanken" vollzogen werden.

Schlüssel in das Sitzbankschloss, nach rechts drehen und - nichts geht auf. Außer die Sitzbank. Ich begucke also das Bordwerkzeug und verschließe den Sitz. Irgendwie ....... ist das ja auch Quatsch.

Polly ist ja Polly Valente, weil sie mehr Denker als Macher ist und so erschließt sich schon gar nicht das Verständnis dafür, dass sich ein Japaner ausdenken könnte, ein Seil vom Sitzbankschloss durch den Sitz, durch den TANK hin zum Tankdeckel zu ziehen, um diesen dann zu öffnen. Das kann doch nicht logisch sein!!!

Jugend forscht und Polly steckt den Schlüssel auf den Tankdeckel, welcher sich mit einer leichten Drehung nach rechts öffnen lässt.

Gut dass ich mich damit nicht an der Tankstelle blamiert habe!

Und für alle, sie jetzt zweifeln: Das steht da wirklich!!

Kommentare:

  1. *hihi* Ich wünsche mir ein Edit mit einem dazugehörigen Manga von Polly, wie sie verständnislos unter die Sitzbank schaut :D

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre vielleicht der Beginn einer angenehmen Zusammenarbeit, liebe Inga?!

    AntwortenLöschen